Investition Tomate: Baywa will Gewächshäuser zum Geschäft machen - Bau & Landmaschinen Service Tix

Willkommen auf den Seiten von Bau & Landmaschinen Service Tix

Investition Tomate: Baywa will Gewächshäuser zum Geschäft machen

Erschienen am 05.02.2018
München (dpa) - Deutschlands größter Agrarhandelskonzern Baywa will den Bau von Gewächshäusern zu einem Geschäftsfeld machen und sucht dafür Investoren. Die erste Anlage mit zehn Hektar geht in diesem Jahr in Abu Dhabi in Betrieb, dort sollen jährlich 5000 bis 6000 Tonnen Tomaten für den lokalen Markt produziert werden, sagte Vorstandschef Klaus Josef Lutz der Deutschen Presse-Agentur. Dieses erste Projekt ist ein Pilotunterfangen, das gemeinsam mit der Agrarfirma Al Dahra Group und der Königsfamilie in Abu Dhabi betrieben wird.

«Wir haben beschlossen, mittelfristig bis zu 300 Millionen Euro in den Bau von Gewächshäusern zu investieren, die wir dann weiterverkaufen wollen», sagte Lutz. Dank des technologischen Fortschritts soll das nicht nur profitabel sein, sondern auch gut für die Umwelt: «Die Technologie reduziert den Wassereinsatz um bis zu 65 Prozent und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und anderer Chemie um bis zu 70 Prozent.»

Gewächshäuser spielen wegen der wachsenden Weltbevölkerung und des steigenden Nahrungsmittelbedarfs auch in den Überlegungen von Ernährungswissenschaftlern eine Rolle. «Für die Nahrungsmittelsicherheit (im Mittleren Osten) sind Gewächshäuser definitiv eine Lösung», sagt Wissenschaftler Jouke Campen von der niederländischen Forschungseinrichtung Wageningen University and Research, einem der weltweit führenden Zentren der Pflanzen- und Ernährungswissenschaft.